Aluna of Sunshinegarden („Luna“)

„Deutscher Champion VDH“
„Deutscher Jugendchampion VDH“
„VDH-Europajugendsieger 2011“  +  „VDH-Bundessieger 2014“

* geb. 02.03.2010     * gest. 22.02.2017
* Größe – 60 cm         * Gewicht – 23 kg
* HD – A 1 (frei)        * ED – 0/0 (frei)
* MDR1 – Gendefekt frei (Test 2012)
* frei von erblichen Augenkrankheiten (Test 2013)

Pedigree

Aluna Wurde als letzter Welpe in unserem A – Wurf geboren und war eine ganz besondere Hündin , die mir sehr am Herzen lag. Sie hatte ein angenehmes, fröhliches, ruhiges Wesen. Sie wurde im Agility geführt.Sie schenkte uns den C-Wurf mit 6 Welpen.
Am 22.02.2017 mussten wir nach kurzer,schwerer Erkrankung viel zu früh von unserer geliebten Aluna Abschied nehmen.
Eine Erbkrankheit oder eine bösartige Krebserkrankung konnte durch zahlreiche Untersuchungen ausgeschlossen werden.
Obwohl wir alle diagnostischen Möglichkeiten zur Ursachenforschung durchgeführt haben, konnte man uns die Frage nach dem “ Warum ? “  leider nicht beantworten.
Aluna verweigerte plötzlich ihre Nahrung,schlief nachts sehr unruhig und zeigte nach einigen Tagen zeitweise nüchternes Erbrechen. Wir vermuteten anfangs eine hormonelle Ursache im Zyklus der Scheinträchtigkeit.
Ein großes Blutbild zeigte alle Werte im normalen Bereich. Um eine schwere Erkrankung ausschließen zu können folgte eine erste Endoskopie des Magens ohne verdächtigen Befund. Nachdem alle Therapieversuche und Medikamente keine Besserung zeigten,wurde Aluna wieder in einer Klinik von einer zweiten Spezialistin untersucht :
Endoskopie Speiseröhre, Magen, Dünndarm, dortige Biopsien ( untersucht von zwei unterschidlichen Laboren)  Bauchspeicheldrüsentest,sowie Helicobacternachweis – alles ohne verdächtigen Befund.Ein Ultraschall der inneren Organe und des Bauchraumes zeigte lediglich einen etwas vergrößerten Lymphknoten. Bei einer Punktion in diesem Bereich wurden keine bösartigen Zellen nachgewiesen.
Von der zweiten Narkose für diese umfangreichen Untersuchungen hat sich Aluna nicht wieder erholt und ihr Zustand verschlechterte sich. Eine Operation zur weiteren Ursachenforschung hätte sie aus diesem Grund nicht überlebt. Nach zwei Tagen Infusionen, sowie hoher Cortison – und Schmerzmittelgaben mussten wir unsere Aluna schweren Herzens erlösen.